Du möchtest uns kontaktieren?

MOBIL:
Media/Mitglieder: +41 76 561 79 97

E-MAIL:
media@baselrunningclub.ch

ADRESSE:
Postfach 4000 Basel

Image Alt

Tempoeinheit beim 1. Südwestzipfel-Lauf in Grenzach-Wyhlen

Tempoeinheit beim 1. Südwestzipfel-Lauf in Grenzach-Wyhlen

Mona und Marek statteten dem neuen Lauf im Deutschen Nachbarort einen Besuch ab und belegten je einen zweiten Platz.

Einen neuen Lauf-Wettkampf ins Leben zu rufen ist nicht die leichteste Übung eines Sportvereins. Dies in einem schwierigen Jahr wie 2020 zu versuchen, kann eine grosse Herausforderung werden. Was einem als Veranstalter aber Anfang Oktober sicher ist, sind: reichlich Teilnehmer! Noch im Frühsommer war an ein reales Laufevent nicht zu denken, wie der Stand im weiteren Verlauf des Herbstes wird, können wir jetzt noch nicht wissen. Im Zeitraum zwischen Ende August und Oktober, scheint es aber durchaus realistisch zu sein, ein kleineres Laufevent durchzuführen – und alle wollen hin. So war der erste Südwestzipfel-Lauf des Turnerbund Wyhlen bereits eine Woche vor dem Start ausverkauft.

Da ich in Grenzach-Wyhlen aufgewachsen bin, war es mir eine grosse Freude hier einmal einen Laufwettkampf zu absolvieren. Vermutlich war der letzte offizielle Sportanlass der Schulsporttag 1996 oder so…
Mona war für die zehn Kilometer gemeldet, während ich mir eine «HIT»-Einheit bei den 5,6 Kilometern gönnte – das reichte mir in der jetzigen Trainingsphase.
Bereits am Vortag waren wir auf Streckenbesichtigung. Der Grossteil der Strecke verlief kurvenarm über glatten Asphalt. Doch ein ebenfalls beachtlicher Teil des Rundkurses führte über einen, mit Wurzeln und Steinen durchzogenen Wanderweg entlang des Rheins. Für zwei passionierte Trailläufer ist das ein willkommener Streckenverlauf, zumal der Regen der letzten Tage die Strecke sehr matschig und vermutlich etwas langsam machte. Auf dem 10km-Kurs sorgten eine Treppe und zwei Unterführungen ebenfalls für etwas Abwechslung und ein paar Sekunden mehr auf der Uhr.

Am Renntag war glücklicherweise kein Regen in Sicht. Allerdings zeigte das Thermometer erfrischende acht Grad. Da war der obligatorische Mundschutz auf dem gesamten Turnplatz gar nicht so unangenehm. Auch das Registrieren am Eingang gehörte für alle Besucher und Läufer zu den obligatorischen Corona-Massnahmen.

Der Start erfolgte in Zehnergruppen, die so mit etwas Abstand aber dennoch gleichzeitig (es wurde sowieso die Nettozeit gemessen) über die Startlinie rannten. Die ersten Kilometer waren schnell. Es ging leicht bergab, die Strassen waren breit und der Adrenalinspiegel hoch. Auch das Sichten von Martin am Streckenrand sorgte noch für ein paar schnelle Meter. Ich lief in der zweiten Gruppe, in der sich reichlich flotte 10km-Läufer tummelten und ich hatte keine Ahnung, wer alles für die kürzere Distanz früher zurückkehrt. Unter den ersten Läufern war zum einen der in der Region Alles-in-Grund-und-Boden-Läufer Omar Tareq und zum anderen Jan Kerkmann, den ich von einem 50km-Rennen kannte, das er die letzten beiden Male dominiert hat (unter drei Stunden Zielzeit!). Letzterer bog ebenfalls früher von der Strecke ab und lag zwei Minuten vor mir – keine Chance für mich.

Als ich nun nach 21:24 Minuten im Ziel war, liefen Jan und ich noch etwas aus, indem wir den Zehnern entgegenjoggten. Omar Tareq begegnete uns zuerst. Auch die erste Frau kam relativ schnell angerannt. Und die zweite Frau, die kannte ich: Es war Mona – mit einer Zielzeit von 43:33. Für eine nicht wirklich schnelle Strecke eine respektable Zeit.

Gemeinsam mit ein paar weiteren befreundeten Läufern blieben wir, wie es sich gehört, bis zur Siegerehrung.

Der erste Südwestzipfel-Lauf war eine sehr gelungene Veranstaltung – vielen Dank an den Turnerbund Wyhlen für die super Organisation und die sympathische Veranstaltung. Wenn es in den Zeitplan passt, sind wir nächstes Jahr gerne wieder am Start und es würde uns freuen, wenn wir noch ganz viele BRCler mitbringen würden.